1950

Bezirksmusikfest in Zermatt, Teilnahme am Oberwalliser Verbandsfest in Ried-Brig

1951

Neuuniformierung. Dank der Grosszügigkeit der Zermatter Bevölkerung wurde die Anschaffung der ersten Uniform möglich. Die Musikgesellschaft trägt nun als eine der ersten im Wallis ein einheitliches Kleid. Lieferant war Lauber Hugo.

1952

Bezirksmusikfest in Täsch

1953

Verbandstagung der Schweizerischen Elektrizitätswerke.

1955

Neuinstrumentierung. Es werden französische Instrumente der Marke «Courtois», Paris angeschafft. Leo Julen wird Ehrenmitglied. 100 Jahre Erstbesteigung des Monte Rosa. Grosses Fest.

1956

Oberwalliser Musikfest in Saas-Fee; Ouverture aus «Egmont». Teilnahme an der Beerdigung von Ehrenmitglied Hans Zimmermann, Hoteldirektor, Brig.

1957

Dekan Brantschen erhält den Oberwalliser Kulturpreis. Beerdigung von Ehrenmitglied Leo Julen.

1958

Besuch des Oktoberfestes in München. Taugwalder Alfons wird seiner Verdienste wegen zum Ehrenpräsidenten ernannt.

1959

Oberwalliser Musikfest in Zermatt. Grösste Festbeteiligung seit Bestehen des Verbandes. 2 Gastsektionen (Berner Postmusik und Genfer Kadettenmusik) und 30 Verbandsvereine sind dabei. Erstmals wird ein Festzelt aufgerichtet. Beim Umzug Regen in Strömen. 20 neue Musikanten melden sich zur Musik, neuer Bestand 70 Mann.

1960

Primiz von Lauber Bruno. Ausflug nach Genf und Chamonix. Bezirksmusiktag in Visp. Demission des verdienten Dirigenten Dir. Alois Gertschen. Der junge Zermatter Otto Burgener, der sich bereits als Musiker und Komponist einen Namen gemacht hat, übernimmt die «Matterhorn».

1962

88. Generalversammlung. Bezirksmusikfest. Die Musik spielt «Flotte Burschen». Einweihung der neuen Fahne. Fender ist Zenhäusern Ernest, Paten: Klara Zenhäusern und Darioli Gaston.

1963

Die Typhus-Epidemie liess keine Zeit, um eine Ouvertüre einzustudieren. Trotz diesen Problemen waren die Menschen im Oberwallis begeistert, dass die Zermatter am Bezirksmusikfest in Visperterminen und Oberwalliser Musikfest in Mörel teilnahmen. Die Musik spielte «Boogie Woogie», «Bouncing in Bavaria». Die Leute tanzten im Festzelt vor Begeisterung auf den Tischen.

1964

Junggesellenschmaus. Instrumenten- und Uniformeinweihung am 13. September. Mit dem Marsch «Frohes Wiedersehen» marschieren die Musikanten vom Hotel Gornergrat die Bahnhofstrasse hinauf. Diese neue zweite Uniform ist in einem «kardinalrot» gehalten, schwarze Hosen, ein weisser Gurt, sowie Schirmmütze und Federhut geben dem neuen Kleid eine ganz besondere Wirkung. Hersteller ist die Firma Schuler in Rothenturm. Die alte blaue Uniform wurde dem Missionar Pater Sarbach Leo nach Angola mitgegeben, der dort in seiner Missionsstation Verwendung dafür fand. Besuch der Expo in Lausanne mit dem sehr oft (15 mal wiederholt) gespielten Marsch «Military».

1965

Die Musik spielt zum Fest «100 Jahre Matterhorn-Erstbesteigung». Zum Einmarsch am Oberwalliser Musikfest in Gampel spielen die Musikanten einen Heimwehwalzer.

1967

Flottes Musikleben dank den Bechern und Medaillen für fleissigen Probenbesuch.

1968

Dekan Brantschen ist 50 Jahre Priester. Wir danken ihm für seine Märsche und Lieder. Beschluss: Wir nehmen auch weibliche Mitglieder auf.

1969

Wir feiern Burgener Otto für 10 Jahre als Dirigent, für alle sein wertvolle Arbeit im Dienste der Dorfmusik.

1971

Oberwalliser Musikfest in Mörel. Die Zermatter spielen «Narcissus, ein Echo», und «Die vier Jahreszeiten».

1973

Jubiläum 100 Jahre Musikgesellschaft «Matterhorn» mit den Gastsektionen Täsch, Saas Almagell und Stadtmusik Bern, Fantastisches Potpurri von Otto Burgener «Die Zufriedenheit». Die Matterhorn besteht zu diesem Zeitpunkt aus 68 Musikanten und Musikantinnen, einem Fähnrich, vier Ehrendamen und sieben Jungmusikanten. Musikfest in Saas-Fee. Vier Zermatter Blumendamen sind dabei Oktoberfest in Gampel, Kantonales Musikfest in Glis, beste Oberwalliser Musik in der Marschmusikkonkurrenz, erstes weibliches Ehrenmitglied aufgenommen, Frau Perren (Perren Gabriel), Perren Gabriel Ehrendirigent

1974

Bazar in Zermatt, Musikfeste «Die vier Jahreszeiten»in Varen. Die GV beschliesst am Vorabend von Fronleichnam den Imbiss von nun an um Mitternacht «offiziell» zu beenden. Man beginnt mit der Aufstockung des alten Feuerwehrlokals, um so ein Lokal für die Proben zu schaffen.

1975

Beendigung der Umbauarbeiten unter Bauführer Lauber Johann. Am 9. Januar 1975 wurde das neue Übungslokal durch H. H. Pfarrer Lehner eingeweiht. Es stellt unser kleines Museum dar, in dem Zeitzeugen und einige ältere Photographien der Musikgesellschaft untergebracht sind. Das erste Stück, welches im Neuen Lokal gespielt wurde, hiess «Karl Küpfer Marsch». Erste GV im neuen Lokal. Oberwalliser Musikfest in Steg, gespielt wird «Leichte Cavallerie» und «Boogie - Woogie», Reise an die Französisch, Italienische Riviera.

1976

Jubiläum von Kronig David, Kronig Oswald, Kronig Roman, Perren Oskar, Ehrung in Saas Grund, spätere Feier im Hotel Gornergrat. Musikfeste in Bürchen und Saas Grund.

1977

Ausflug nach Zinal, Fest 100 Jahre Kantonaler Musikverband in Sitten Bezirksmusikfest St. Niklaus, Am 18./19. September wird an der einberufenen Urversammlung der Gemeinde Zermatt mit 230 Ja gegen 55 Nein Stimmen dem Verkauf des Musiklokals an die «Matterhorn» zugestimmt. Am 16. Mai 1977 wird der Kaufvertrag von beiden Parteien unterschrieben und beurkundet. Im Gegenzug setzt die Munizipalität ihren Beitrag so lange aus, bis die Schuld von Fr. 70’000 getilgt ist. Die Musik ist nun einer der wenigen Vereine, der im Besitz eines eigenen Vereinslokales ist. Am 4. Juni werden an der ausserordentlichen GV die Statuten bereinigt. Der «Marsch der Söldner» findet grosse Beachtung und gefällt.

1978

Oberwalliser Musikfest in Ried-Brig mit «Karl Küpfer - Marsch», Jury «Fra Diavolo», sehr aktive Tätigkeit: 5 Postkonzerte. Kronig Josef darf 50 Jahre Aktivmitgliedschaft feiern.

1979

Kantonales Musikfest in Vouvry, Fastnachtsumzug in Brig, Beerdigung Dr. Siegfried Julen und Aktiv-Ehrenmitglied Adolf Schaller. Bezirksmusikfest Saas Almagell, Musikreise Konstanz / Insel Mainau.

1980

Beerdigung Aktiv-Ehrenmitglied Theodor Zurniwen. Das Neujahrsständchen findet trotz grosser Kälte statt, dafür wärmt der Glühwein im Hotel Dufour, in bewährter Manier von Julen Ambros offeriert um so besser. Aktive Tätigkeiten: Schweizermeister im Skifahren abgeholt, Gornergratderby gespielt, Theateraufführung. Teilnahme bei der Neuuniformierung «Gemmi» Leukerbad bei strömendem Regen. Als vor dem Einmarsch im «Kaffee Dala» einem Musikanten seine Rechnung präsentiert wird, fragt dieser schmunzelnd die Bedienung «Ja was soll i de triiche?». Beim Einmarsch durch die engen Gassen touchiert ein junger Trompeter den Tambouren; diesem platzt deswegen während des Spiels das Trommelfell (der kleinen Konzerttrommel), aber die «Matterhorn» ist nicht aufzuhalten. Bezirksmusikfest Randa mit 59 Teilnehmern, sowie Oberwalliser Musikfest in Saas Fee. 500 Jahr Feier Pfarrei Zermatt.

1981

Beschaffung der ditten Uniform, die am 5. Juli eingeweiht wurde. Die neue schwarze Uniform ist mit rot-weissen Verzierungen ausgestattet und wirkt elegant. Hergestellt wurde sie wieder von der Firma Schuler in Rothenturm. Anlässlich der GV im November wird mit 33 gegen 20 Stimmen beschlossen, weisse Schuhe für Gala-Auftritte anzuschaffen. Dieses Schuhwerk hat uns über Jahre bei jedem Auftritt grosses Staunen eingebracht und liess unseren Bekanntheitsgrad steigen. Hinschied des Aktiv Ehrenmitgliedes und Dirigenten Perren Gabriel, Glühwein nach Neujahr im Hotel Dufour, Ständchen Tagwache an Ostern. Einzugsmarsch «Söldner», 4 Postkonzerte und Folkloreabende, Ausflug Schweigmatten.

1982

Hinschied Ehrenpräsident und Ehren-Aktivmitglied Taugwalder Alfons, Raceletteabend im Musiklokal, Nachtlanglauf, Orgelweihe, Empfang der Curling Schweizer Meister Open-air, 75 Mitglieder, Folkloreumzug am 15. August, 125 Jahre Hotel Seiler, Mittagessen Sunnegga

1983

Bezirksmusikfest in Zermatt mit Bezirksbannerherr Perren Viktor, Wettergott Petrus ist uns sehr gut gesinnt. Letztes Geleit für Gründer Peter Ludwig Julen, Aktiv-Ehrenmitglieder Kronig Konrad und Julen Anton, Pfarreibazar.

1984

Hinschied Aktivmitglied Kronig Martin und Kronig Oswald, 1. Musikskirennen, Raclettebummel, Empfang Olympiasieger Julen Max, Überraschungsständchen für Burgener Otto zum Jubiläum 25 Jahre Dirigent, wobei der damalige Chronist nach eigenen Angaben bös Mühe hatte, den späten Heimweg zu finden.

1985

Junioren Weltmeisterschaft in Täsch, Kantonales Musikfest in Conthey «Music for a Ceremonie» Bezirksmusikfest in Törbel. Ausserodentliche GV im Juli. Pfarrempfang von Studer Gervas. Dirigent Otto Burgener gibt nach 26 Jahren Tätigkeit den Dirigentenstab weiter an Sieber Daniel.

1986

Beerdigung Kronig Roman und Stöpfer Johann, Aktiv-Ehrenmitglieder. Oberwalliser Musikfest: Wetterprobleme (Schnee) am Vormittag, später dann ein ausgezeichnetes Fest. Mit dem Ziel die Jungmusikanten besser zu fördern ergeht der Auftrag ein neues Ausbildungsreglement zu schaffen. Lauber Hans wird zum Ehrenpräsidenten, Burgener Otto zum Ehrendirigenten ernannt. Wir beschliessen neue Instrumente anzuschaffen. Wir führen im Mai unser 1. Jahreskonzert für die Bevölkerung durch, an dem wir ein grösseres Repertoire zum Besten geben.

1987

Die «Matterhorn» ist ein wichtiger Kulturträger bei kirchlichen und weltlichen Festen. Wir spielen unser 2. Jahreskonzert, belegen den 4. Gesamtrang in der 2. Klasse am Oberwalliser Musikfest in Raron vor der Jury. Dekan Brantschen spielen wir zum letzten Geleit. Wir geben ein Galakonzert in Randa, sind bei der Einweihung neues Feuerwehrlokal und der Einweihung des Altersheims dabei.

1988

Beerdigung Aktivmitglied Perren Gabriel, Aktiv-Ehrenmitglied Biner Felix und Ehrenfähnrich Perren Viktor. Bei unseren Konzerten feiern wir grosse Erfolge, besonders mit dem Auftritt von Dirigent Daniel Sieber mit seiner Solotrompete. Wir weihen unsere neuen Instrumente bei strömendem Regen ein und können 25 neue Ehrenmitglieder aufnehmen. Die anwesenden Gastsektionen Täsch, Randa und Visperterminen, sowie der Tambouren- und Pfeiferverein Zermatt umrahmen das Fest. Wir sind am Burgergemeindetreffen in Martinach eingeladen, nehmen an der Einweihung der neuen Vereinsfahne des Tambouren- und Pfeifervereins teil, treffen uns am Bezirksmusikfest in Saas-Fee. Unser Dirigent Daniel Sieber und seine charmante Frau Marianne heiraten in Blatten ob Naters, natürlich marschiert die «Matterhorn» überraschend ein und bereitet dem Brautpaar eine kleine Freude. Das Paar wird am Abend mit Sänften und unter den Klängen der «Matterhorn» durchs Dorf getragen, wo eine rauschende Hochzeitsfeier stattfindet.

1989

Bezirksmusikfest in Herbriggen, Abschied von den Aktiv-Ehrenmitgliedern Perren Karl, Perren Oskar und Kronig Otto, Reise nach Burgund, Überraschungsständchen zum Hochzeitstag für den Präsidenten. Anlässlich des Jahreskonzertes verändert Klaus Biner sein Solo mit einer eigenen Kadenz, dem «Zillertaler Hochzeitsmarsch» und überrascht damit alle Musikanten und (vor allem) den Dirigenten.

1990

Bezirksmusikfest in Visperterminen «Lima Express», «Rhapsody from the low countries» in Martinach am Kantonalen Musikfest, Jahreskonzert mit Alphornsolo von Daniel Sieber, Uniformeinweihung des Tambouren- und Pfeifervereins, Berglaufweltcup, Rücktritt des Dirigenten, Rücktritt Vizedirigent Julen Otto. Biner Klaus wird neuer Vizedirigent.

1991

spielen wir vor allem Unterhaltungsmusik. Als 1. Dirigentin im Oberwallis übernimmt Frau Brunner Diana die «Matterhorn». Wir müssen Abschied nehmen von Ehrenpräsident Hans Lauber, der auf tragische Weise verunfallt ist und spielen bei der Beerdigung von Aktiv-Ehrenmitglied Kronig David. Wir nehmen am Bezirksmusikfest in Saas-Grund teil: «Rimbalzello und Amora». Beim allabendlichen Stau bei Herbriggen (Bergsturzgefahr) geben wir zur Verkürzung der Wartezeit für die Automobilisten ein Ständchen. Weitere Auftritte an der OGA in Brig, wo Zermatt Ehrengast ist, sowie am Berglaufweltcup und der 100 Jahr Feier der «Zermatt - Bahn». Roby Zimmermann wird zum Jungmusikantenleiter ernannt.

1992

Wir sind am Oberwalliser Musikfest in Naters mit «A welsh Rhapsody» erfolgreich (Jury Punktzahl 92). Wir begleiten unser Aktiv-Ehrenmitglied Kronig Joseph mit unseren Klängen auf den Friedhof. Neben den obligaten Auftritten besuchen wir das Schattenberger Musiktreffen, wo wir auch kulinarsch von der Familie Brunner besonders verwöhnt wurden, spielen am Swatch Fest, geben erstmals Konzerte auf dem Kirchenplatz, stehen Folkloreabende auf dem Programm, spielen am Bazar des Altersheims auf usw. Neben der Musik kommt auch der gemütliche Teil keinesfalls zu kurz.

1993

In Grächen werden Julen Otto, Zumtaugwald Herrmann, Julen Ivo, Perren Josef vom Bezirksmusikverband Visp für ihre 50 Jahre Aktivmitgliedschaft geehrt. Neben den verschiedenen Auftritten gratulieren wir unserer Dirigentin Amacker - Brunner und ihrem Ehemann zur Vermählung. Das Vorstandsmitglied und der langjährige Präsident Walter Willisch tritt nach fast 20-jährigem Einsatz für den Verein zurück und wird zum Ehrenpräsidenten ernannt. Pino Mazzone übernimmt das Präsidium.

1994

Obligates Neujahrsständchen im Dorf mit anschliessendem Glühwein im Restaurant «Excelsior», Skitag Sunnegga, Geburtstagsständchen, Bazar Altersheim, Fest 10 Jahre Bergführermusik und 100 Jahre Berführerverein, Folkloreabende, Postkonzerte usw. Wir spielen zur Beerdigung unseres Aktiv-Ehrenmitgliedes Julen Othmar. Oberwalliser Musikfest in Susten, Rücktritt von Brunner Diana und Amtsantritt von Arnold Oggier. Wir beschliessen einen neue Vereinsfahne anzuschaffen, da die alte stark unter der Witterung gelitten hat.

1995

Wir treten am Bezirksmusikfest Randa mit dem Marsch des «Zürcher Infanterieregimentes» auf, besuchen das Kantonale Musikfest in Visp mit dem Stück «Spartanburg». Willisch Walter wird anlässlich der GV des Bezirksmusikverbandes Visp in Lalden zum Vizepräsidenten und Aktuar gewählt. Biner Klaus tritt als Vizedirigent zurück und übergibt sein Amt an Zimmermann Robert. Daneben erfüllen wir unsere Verpflichtungen und Auftritte, absolvieren ein reichhaltiges Jahresprogramm, das vom silbernen Priesterjubiläum unseres Pfarrers H.H. Gervas Studer bis zum Jahreskonzert allerlei Schönes zu bieten hat.

1996

Vielfältiges Programm: Etliche Geburtstagsständchen (90 Jahre und ältere), Teilnahme am Tag des Ehrengastes Zermatt, anlässlich der Vifra, Gottesdienstgestaltung an Ostern, Preisverteilung «Horu-Trophy», Musikfeste in Baltschieder und Mörel, Ehrung von Veteranenobmann Lauber Stephan für 35-jährige Akitvmitgliedschaft, unvergessliches Jahreskonzert, Teilnahme am 10-jährigen Vereinsjubiläum des Tambouren- und Pfeifervereins, usw. Bei strahlendem Wetter weihen wir unter Mitwirkung der Dorfvereine und aller Vereinsfahnen, sowie der Gastsektionen Stalden, Täsch und Randa die neue Vereinsfahne ein. Biner Elias und Taugwalder-Perren Urania sind die stolzen Paten, Perren Paul hat das Banner entworfen. Umzug Vifra. Dirigent Oggier Arnold tritt als Dirigent zurück und übergibt den Taktstock an Zimmermann Robert. Nach 10 Jahren ist die «Matterhorn», ohne die Leistungen der vorhergehenden Dirigenten schmälern zu wollen, wieder in der glücklichen Lage, dass ein Dirigent aus dem eigenen Dorfe die musikalischen Geschicke der «Matterhorn» leitet. Zum Vizedirigenten wird Biner Herrmann - Josef gewählt.

1997

Unter der Leitung des frischgebackenen Dirigenten Zimmermann Robert nehmen wir das reichhaltige Jahresprogramm in Angriff. Neben dem grossen Erfolg am Oberwalliser Musikfest in Agarn mit «Knightbridge Chronicles» und dem Bezirksmusikfest in Stalden sind wir ständig auf «Achse». Das Kantonale Bergführerfest, Erstkommunion, Firmung, Geburtstagsständchen, Fahnendelegationen im Bezirk, Fêtes du Rhone in Le Bouveret, Jahreskonzert, Postkonzert oder der sympathische Ausflug zur Blasmusik «Findneralp» nach Eggerberg, die Musikanten werden nicht müde ihr bestes zu geben. Wir geben unseren Aktiv-Ehrenmitgliedern Biner Alexander und Biner Alfons mit unseren Klängen auf dem Friedhof das letzte Geleit.

1998

Die «Matterhorn» feiert ihren 125. Geburtstag und kleidet sich neu ein: Die vierte Uniform setzt wieder Zeichen: Ein weicher Filzhut statt einem militärischen Hut mit Federschmuck, kein Gürtel und keine Handschuhe, auch sonst wenig militärische Verzierungen - und die Uniform ist wieder zweifarbig: Die rote Uniformjacke wird durch dunkelblaue Hosen («Matterhornblau») ergänzt. Die neue Uniform ist leichter und bequemer. In der alten, schwarzen Uniform marschiert «d’Müsig» vom Kirchplatz in die Steinmatte und zieht sich in der «Kegelstube» im Erdgeschoss des Hotel Bristol schnell um - auf dem Rückmarsch auf den Kirchplatz wird dem zahlreich erschienen und herzlich applaudierenden Publikum die neue Uniform präsentiert. Nach der Einsegnung durch den Pfarrer feiert das ganze Dorf im Garten des Hotel Zermatterhof bis in die frühen Morgenstunden.

1999

Die «Matterhorn» ist Ende Mai Gastgeber des 51. Bezirksmusikfests. Unser Aktiv-Ehrenmitglied Josef Burgener übernimmt die Verbandsfahne.

Weiter: Das 21. Jahrhundert (2000 - 2019)